Jg. 10 – Englandfahrt nach Eastbourne

sevensisters Vom 17. bis 23.04.2016 begaben sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a und 10b aus Nahe und der 10d und 10e aus Sülfeld auf eine gemeinsame siebentägige Klassenfahrt nach Eastbourne in England. Begleitet wurden sie dabei von Frau Dittrich, Herrn Boras, Herrn Henk, Herrn Oldenburg und Frau Sell.
Organisiert wurde die Reise von den Englischlehrern Herrn Oldenburg und Frau Sell, die mit der Organisation S-E-T Studienreisen zusammen arbeiteten, um den Klassen einen besonderen Aufenthalt in dem englischsprachigen Land zu ermöglichen.

Tag 1
Am Sonntag, den 17.04.2016, ging es in aller Frühe mit dem Bus los. Trotz der langen Busfahrt war die Stimmung heiter und alle freuten sich auf die Woche in Eastbourne mit ihren Programmpunkten. Ein bisschen Nervosität war natürlich auch dabei, denn noch am Abend sollten die Schüler/innen ihre Gasteltern kennenlernen, bei denen sie zu zweit, zu dritt oder zu viert eine Woche wohnen sollten. Das gemeinsame Abendessen fand bereits in der Gastfamilie statt und es wurden Kräfte für den ersten „richtigen“ Tag in Eastbourne gesammelt.

Tag 2
Eastbourne in strahlendem Sonnenschein zu entdecken war das Ziel des Montags – wir begaben uns auf eine Wandertour entlang der wunderschönen Promenade von Eastbourne. Von dort konnte man auch den bekannten Eastbourne Pier sehen und die Strände und das Meer bewundern. Bergauf ging es bis zum Beachy Head, dem berühmten Aussichtspunkt von Eastbourne und zu den Seven Sisters, den Kreidefelsen, die so heißen, weil es sieben Stück nebeneinander sind. Oben angekommen wartete der Bus auf uns, der uns in die Innenstadt fahren sollte. Dort machten die Schüler eine Stadtrallye, um Eastbourne kennen zu lernen. Am ersten Tag gab es schon vieles zu erzählen über die eigene Gastfamilie, das Zuhause und was man schon so alles auf Englisch sagen konnte! Die Rückmeldungen der Kinder waren durchweg positiv, sodass alle den Aufenthalt genießen konnten.

Tag 3
Am Dienstag ging es nach London – Hauptstadt Großbritanniens und Weltmetropole! Die meisten Schüler/innen sind noch nie zuvor in England bzw. London gewesen, sodass dies ein Highlight für uns alle darstellte. Zunächst besuchten wir das London Dungeon, direkt an der Themse und beim London Eye. Hier wurde sich gegruselt und viel gelacht!
Am Nachmittag ging es auf eine Stadtrundfahrt durch viele Stadtteile Londons. Unser Guide stieg in unseren Bus ein und ließ uns so einiges über London erfahren und sehen. Wir fuhren zum Beispiel vorbei am Piccadilly Circus, am Buckingham Palace, am Trafalgar Square, an der Tower Bridge, am Tower of London usw. In der Nähe der Tower Bridge legten wir einen Stopp ein, um Gruppenfotos mit der Tower Bridge im Hintergrund aufnehmen zu können.

Tag 4
Brighton war unser Ausflugsziel am Mittwoch! Brighton liegt wie Eastbourne an der Südküste und ist ein beliebter Kurort. Zuerst machten wir eine Guided Tour entlang der Promenade von Brighton und durch seine Innenstadt mit vielen hübschen Läden. Am Nachmittag besuchten wir den Royal Pavillon, dem Palast von George IV., der nach indischem Vorbild erbaut wurde und der exotischste in ganz Europa ist. Mit Audioguides erkundeten wir den Palast, der innen mit überwiegend chinesischer Dekoration (z.B. Drachen) geschmückt wurde, und lernten vieles über seine Geschichte und die Familie von George IV., der aufgrund seiner zahlreichen Feierlichkeiten und Essgelage zu starkem Übergewicht und Krankheiten neigte und sich später nur noch im Erdgeschoss aufhalten konnte.

Tag 5
Am Donnerstag besuchten wir das kleine Seebad und Fischerdorf Hastings, in dem die Fischerei betrieben wird. Wir wurden von drei Guides durch das Dorf geführt und erfuhren einiges über die Fischerei und die alten Boote. Danach hielten wir uns in der kleinen Stadt auf, in der es aber außer kleinen Lädchen und Gässchen wenig zu sehen gab. Und so verzog es uns an den wunderschönen Strand aus Steinen, an dem wir in der Sonne lagen und das Wetter genossen. Danach ging es zurück nach Eastbourne in die Gastfamilien. Und es musste leider schon wieder an den Koffer gedacht werden, denn am nächsten Morgen mussten die Gastschüler/innen ihre Familien wieder verlassen, um in einen letzten besonderen Tag in London zu starten.

Tag 6
Am letzten Tag ging es nach der Verabschiedung in den Gastfamilien und dem Beladen des Busses ein zweites Mal Richtung London. Nach einer kleinen Wanderung in Greenwich begaben wir uns aufs Wasser – wir unternahmen eine Themsefahrt von Greenwich bis nach Westminster. Es ging unter der Tower Bridge vorbei an St. Paul’s Cathedral, Tate Modern, Shakespeare’s Globe, London Eye, Big Ben und Houses of Parliament. Bei Westminster stiegen wir aus und gingen nur wenige Minuten bis zum London Eye, in das wir dieses Mal einsteigen wollten. Leider ließ uns das Wetter am letzten Tag etwas im Stich: Es regnete und war bewölkt, sodass der Blick über die imposante Stadt etwas getrübt war. Nichtsdestotrotz war der Ausblick großartig und die Fahrt mit dem London Eye etwas Besonderes. Wo sonst kann man einen solchen Blick über die britische Hauptstadt erleben?!
Am Nachmittag ging es mit der Tube von Westminster bis zum Piccadilly Circus, wo wir nach der Freizeit das Ripley’s, das neueste Kuriositätenkabinett mitten in London besichtigten. Der Abenteurer und Entdecker Robert L. Ripley bereiste 201 Länder in 35 Jahren und erwarb dort hunderte von exotischen Artefakten, die es in der Ausstellung zu sehen gibt: Von Dinosaurier-Skeletten und Schrumpfköpfen über Spiegeltricks und das Eiswasser der Titanic bis hin zu einem Laser Race war alles Kuriose dabei.
Am Abend des letzten Tages fuhren wir mit der Tube zurück nach Greenwich, wo wir uns eine Weile aufhielten und mit Proviant eindeckten. Es hatte sich inzwischen eingeregnet, sodass wir froh waren, im warmen Bus zu sein und uns auf die Heimfahrt begeben zu können – und nicht nur mit Souvenirs, sondern auch mit vielen tollen Eindrücken der ganzen Woche bepackt!

Tag 7
Nach der Fährüberfahrt und langen Busfahrt erreichten wir die Standorte Nahe und Sülfeld zwischen 13 und 13.30 Uhr, wo die Kinder herzlich von ihren Eltern in Empfang genommen wurden.

Wir freuen uns, dass die Eastbourne Fahrt 2016 seine Ziele erreichen konnte: Die 10. Klässler/innen haben die englische Sprache als „lebendige“ Sprache erlebt, da sie mit der eigenen Gastfamilie und den Einheimischen kommunizieren mussten. Sie haben vieles über England und seine Kultur erfahren. So einige äußerten, dass sie unbedingt wiederkehren wollten! Einige Schüler/innen hatten vor Abfahrt bereits mit der Familie vereinbart, einmal wieder kommen zu dürfen! Last but not least stellte diese Jahrgangsfahrt eine gute Vorbereitung auf die sprachpraktischen Prüfungen dar – denn Sprechen gelingt durch Sprechen!

Wir freuen uns schon auf die nächste Klassenfahrt nach England!

Fotoreihe

Englandfahrt 2016 Teil 1 – Folien 1-25
Englandfahrt 2016 Teil 2 – Folien 26-43
Englandfahrt 2016 Teil 3 – Folien 44-65
Englandfahrt 2016 Teil 4 – Folien 66-88

(Fotos, Eastbourne: J. Sell)