„Püppchen“ – ein Theaterstück zur Prävention bei Essstörungen

Vorhabenwoche zum Thema Sucht

der Klassen 8a+b vom Standort Nahe und 8d+e vom Standort Sülfeld

 

Püppchen – Ein Theaterstück zur Prävention bei Essstörungen

Die Schülerinnen und Schüler des achten Jahrgangs der Schule im Alsterland hatten das mobile Jugendtheater zu Gast in Nahe. Das Stück „Püppchen“ erzählte spannend und sensibel die Geschichte von Lena und Shirin, die ohne davon zu wissen, einen ähnlichen Weg gewählt haben, mit ihren Problemen umzugehen. Lena soll zu Hause funktionieren und ihre überlasteten Eltern unterstützen. Keiner fragt sie, was sie möchte und deshalb findet sie: „Mein Leben ist zum Kotzen.“. Und das ist, was sie tut. Ihre Schulfreundin Shirin hat in letzter Zeit „ganz schön abgenommen.“ Sie merkt nicht, wie sich ihre Wahrnehmung verändert in einer Welt, in der sie niemand mehr zu verstehen scheint. „Nur noch 2 Kilo abnehmen, wo ist denn da das Problem?“ Auch Torsten, der immer zufällig auf dem Sportplatz ist, wenn Shirin trainiert, bemerkt die Veränderung. „Warum macht die das? Schade, vorher was sie so witzig! Na ja: Die Biene Maja war auch lustiger als sie noch mehr Kilos auf den Rippen hatte…“ Der Schulfreund Simon sieht das so: „Heute hat nur Erfolg wer einen Ferrari fährt und Muskeln ohne Ende hat, die haben doch nachher das Sagen! Ich will bei den Machern sein und je früher du anfängst, desto besser ist das!“ Sein Kumpel Torsten denkt da völlig anders: „Ach und wenn man was kann, dann ist das nichts wert, ja? Und ich kann dir sagen: „Jeder kann was!“

Ob und wie es die Jugendlichen an ihrer Schwelle zum Erwachsenwerden schaffen, miteinander und ihren Lebenssituationen umzugehen, davon handelt dieses Stück.

„Es ist nicht immer leicht zu sagen, wie es einem geht“, sagte eine Schülerin im anschließenden Unterrichtsgespräch. Püppchen funktionieren, sehen hübsch aus und hängen am Faden. „Unser Stück soll das Selbstbewusstsein von Kindern und Jugendlichen stärken, sie zu aktivem, selbstständigem Handeln anregen, ihre Wahrnehmung schärfen, damit sie lernen für sich einzustehen und sich Hilfe zu holen, wenn sie diese benötigen“, informierten die beiden Schauspielerinnen und weiter: „Denn in jedem steckt etwas, das ihn einzigartig macht und daraus entspringt eine große Kraft. Darauf wollen wir das Bewusstsein unserer Zuschauer lenken.“ Weitere Informationen unter www.püppchen.info oder Manfred.Ebel@aok.de

Es spielen Nisan Arikan und Anna Koslowski.